Profil

„MAN KANN PROBLEME NICHT MIT DEM GLEICHEN DENKANSATZ LÖSEN, DER SIE GESCHAFFEN HAT.“

Albert Einstein

VERTRAUENSVOLLE ZUSAMMENARBEIT IST BEZIEHUNGSARBEIT

 

Claudia Schymik. Mediation.

Gerne unterstütze ich Sie in diesem Sinne als Mediatorin und Konfliktlöserin – insbesondere bei:
  • Team- und Führungskonflikten
  • Konflikten zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat
  • Mediationen vor Betriebsänderungen
  • mediative Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Konflikten in Organisationen
  • Mobbing
  • betrieblichen Einigungsstellen
  • tariflichen Schlichtungsstellen
 
Durch meine mittlerweile zwanzigjährige Tätigkeit als Richterin am Arbeitsgericht und Vorsitzende von betrieblichen Einigungs- und tariflichen Schlichtungsstellen bin ich tagtäglich mit Konflikten in der Arbeitswelt befasst. Die Bandbreite der Konflikte ist groß.

 

KONFLIKTE IM ARBEITSLEBEN SIND NORMAL

 

Beim gemeinsamen Arbeiten treffen schließlich unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und Ansichten aufeinander. Moderne Unternehmen sind jeden Tag und in immer kürzeren Zeitabständen mit komplexeren und dynamischen Umständen konfrontiert, die eine Änderung der Organisation, ihrer Prozessabläufe, Regelungen und Kommunikationswege erfordern. Auch Verteilungsthemen bringen Spannungen mit sich und führen zu Interessenkollisionen.
KONFLIKTE NUTZEN

 

Konflikte kosten zwar Zeit, Nerven und Geld, gleichzeitig sind sie wichtige Hinweise auf Schwachstellen und Veränderungsbedarf. Konflikte ermöglichen Lernprozesse und tragen so zum Wandel und zur Wertschöpfung bei.
KONFRONTATION VERURSACHT LANGZEITSCHÄDEN

 

Einer gemeinsamen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und der Hochschulen Regensburg und Bern zufolge verlieren deutsche Industrieunternehmen jährlich viele Millionen EUR wegen Konfliktkosten. Jedes zweite der 4.000 Unternehmen gab an, ungeplant mindestens 50.000 EUR pro Jahr zu verlieren, bei jedem zehnten Unternehmen addierten sich die Konfliktkosten auf mehr als 500.000 EUR jährlich.

Eine Führungskraft verbringt 25-40% ihrer Arbeitszeit direkt oder indirekt mit Konfliktbewältigung, das sind 2 Tage in der Woche. Darüber hinaus kosten Fehlzeiten aufgrund von Ängsten und Mobbing Unternehmen in Europa jährlich über 30 Milliarden Euro. Auch Personalfluktuation, Abfindungen und Aufwendungen für Gesundheit kosten Unternehmen mehrere Milliarden Euro; zudem leidet die Produktivität durch Konflikte, denn 25% des Umsatzes hängen von der Kommunikationsqualität ab.

Auch die weiteren Zahlen sind erschreckend. Ein Teamkonflikt im Vertrieb mit Mobbing kostet beispielsweise über 400.000 EUR, streitet sich die Geschäftsleitung laufend mit Mitarbeitern und Betriebsrat, steigen die Konfliktkosten ins Uferlose. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen in Konfliktmanagement investieren, denn eine nachhaltige und werthaltige Unternehmensführung bietet ein Einsparungspotential bei Konfliktkosten in Höhe von mindestens 25 %, das ansonsten verpulverte Geld lässt sich besser investieren.

 

Kostenfallen

Damit aus Konflikten keine Kostenfallen werden

 

Konflikte gehören auf den Tisch und nicht unter den Teppich. Es lohnt sich, Konflikte frühzeitig wahrzunehmen und lösungsorientiert auszutragen, weil so Reibungsverluste und Konfliktkosten möglichst gering gehalten werden und gleichzeitig das persönliche Wohlbefinden der Mitarbeiter und damit das Betriebsklima steigt.
Kosten der Mediation

 

Mediation ist eine schnelle und kostengünstige Form der Konfliktlösung. Das Honorar für die Mediation richtet sich in der Regel nach dem geleisteten Zeitaufwand und wird individuell vereinbart; der Zeitaufwand hängt von Anzahl der beteiligten Parteien sowie der Komplexität des Konfliktes ab.